Hier geblieben

Hier geblieben

Klassenzimmerstück /14+

von Reyna Bruns (*1977), Magdalena Grazewicz (*1977) und Dirk Laucke (*1982)

Tanja lebt in Berlin. Ihre Familie hat in Deutschland Zuflucht gefunden. Hier geht sie zur Schule und verbringt die Nachmittage mit ihren Freunden. Eines Tages steht jedoch die Ausländerbehörde im Klassenzimmer. Tanja wird in Abschiebehaft gebracht. Die Familie soll zurück in ihr Geburtsland Bosnien ausreisen. Aber die Schulfreunde von Tanja wollen nicht untätig bleiben. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin beginnen die Schüler um das Bleiberecht von Tanja zu kämpfen.
Mit „Hier geblieben“ hat das Autorenkollektiv Bruns, Grazewicz und Laucke im Rahmen des Aktionsprogramms „Hier geblieben! Für ein Bleiberecht von Kindern, Jugendlichen und deren Familien“ den authentischen Fall der Familie Ristic nachgezeichnet, die 1995 aus Bosnien floh, um in Deutschland Asyl zu beantragen.
Der Fall steht exemplarisch für die Situation von mehr als 200.000 sogenannten geduldeten Flüchtlingen in Deutschland und bildet dabei zugleich eine Ausnahme in seinem ,guten’ Ende. Dass die Familie Ristic letztlich eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland erhalten hat, liegt zu einem wesentlichen Teil am Engagement von Tanjas Mitschülern, denen es gelang, aus einem unmittelbaren Interesse heraus ein Zeichen zu setzen. Das Stück will junge Menschen ermutigen, im Fall einer verspürten und spürbaren Ungerechtigkeit nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern sich lautstark zu wehren: Es ist egal woher du kommst, wichtig ist, dass du bleibst.

Aktuelle Kampagnen:
Hasbulat will leben
Appell der Jugendlichen ohne Grenzen
Hier geblieben

Wir sind auch zu sehen im Rahmen der Ausstellung “Residenzpflicht – Invisible Borders” – ausführliche Informationen dazu findet ihr unter NoBorder Marburg.

Dieses Stück ist eine mobile Produktion für Schulen und andere Bildungseinrichtungen, das Sie für Ihr ,Klassenzimmer’ buchen können.

Als weiteres Stück für den Klassenraum können wir Ihnen „Klamms Krieg“ anbieten.

Kontakt
Jürgen Sachs
Telefon: 06421. 99 02 37
E-Mail senden



mit freundlicher Unterstützung durch das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Marburg und das Kreisjugendparlament Marburg-Biedenkopf




Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Ton- und/oder Bildaufnahmen unserer Aufführungen durch jede Art elektronischer Geräte strikt untersagt sind. Zuwiderhandlungen sind nach dem Urheberrechtsgesetz strafbar.


Premiere 08.09.2011

Regie

Marcel Franken


Kostüme

Marcel Franken


Musik

Michael Lohmann


Dramaturgie

Eva Bormann



Besetzung

Gergana Muskalla (a.G.), Charles Toulouse (a.G.), Oda Zuschneid


zurück